Was ist Lean?

Was ist LEAN?

Ist das Thema LEAN neu? Hier sind ein paar Infos die helfen.

Wenn du auf diesem Blog gelandet bist, weil du wissen möchtest, was dieses ganze LEAN Ding überhaupt ist, bist du hier richtig. Dieser Artikel ist entstanden, weil ich selbst wissen wollte, was hinter LEAN steckt. Ausgangspunkt dazu war meine Frage, ob LEAN in einem Shared Service Center mit einem hohen Reifegrad überhaupt das Potential für wesentliche Verbesserungen erbringen könnte. Darüber hinaus möchte ich wissen, welchen Mehrwert bietet LEAN für mich als Mitarbeiter oder meiner Organisation?

Inspiriert hat mich für diese Sammlung Mark Graban mit seinem Artikel What is „LEAN“? auf leanblog.org. Wenn ich neue, inspirierende Quellen und Informationen finde, werden sie hier eingebaut und dieser Artikel von Zeit zu Zeit wachsen bzw. konkretisiert. Mit meinem kontinuierlichen Lernprozess wird auch meine persönliche Note und Erfahrung immer mehr mit einfließen. So hoffe ich, dass auch dieser Artikel für andere immer mehr zu einer Inspirationsquelle zum Thema Lean und kontinuierliche Verbesserung wird.

Ziele von Lean

Die Ziele von Lean sind ziemlich gleichbleibend über alle Industrien und Unternehmensbereiche hinweg. Mit Lean wird simultan folgendes verbessert:
  • Sicherheit
  • Qualität
  • Liefertreue
  • Kosten
  • Moral bzw. Menschlichkeit
Das Ziel ist es, langfristigen Erfolg für eine Organisation und alle Beteiligten zu erreichen, also für Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und andere Stakeholder.

Was ist Lean und was nicht?

Bei LEAN geht es nicht um „schlank“ im Sinne von „dünn“ sein. Es geht also nicht darum, möglichst wenig Aufwand zu betreiben, günstiger zu sein und weniger Einsatz einzubringen. Mit LEAN möchte man das Richtige und Nutzbringende für den Kunden tun, mit den richtigen Ressourcen im Einsatz, zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Qualität.
 
LEAN bedeutet nicht geizig oder fies zu sein. LEAN bedeutet mit allen, die an dem System beteiligt sind, inkl. dem Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, der Umwelt, usw. respektvoll umzugehen.
 
LEAN heißt nicht, Köpfe, also Mitarbeiter im Namen der Kosteneffizienz einzusparen. LEAN ist möglicherweise die beste Alternativstrategie zum alten Ansatz von Entlassung und Rationalisierungsmaßnahmen.
 
LEAN ist keine Abkürzung („LEAN“) für etwas anderes.

LEAN ist:

  • NICHT eine Ansammlung von Tools
  • NICHT eine Auflistung von Best Practices, die man kopieren kann
  • NICHT ein vorübergehendes Projektprogramm mit Verbesserungsprojekten
  • NICHT ein Vorsagen durch Experten, was zu tun ist
  • NICHT ein Weg, Entlassungen zu erreichen
  • NICHT nur eine Prozessverbesserungsmethode
  • NICHT nur für Mitarbeiter der ersten Reihe gedacht
  • NICHT Teil von Six Sigma
  • NICHT nur Effizienz und Geschwindigkeit
  • NICHT mit Kennzahlen Druck auf Menschen auszuüben
  • NICHT der goldene Schalter für eine einfache Transformation

Was ist LEAN dann? Frage ich mich und du dich vielleicht auch?

„Lean“ ist eine Ansammlung von Management Praktiken basierend auf dem Toyota Produktions-Systems (TPS). Der Begriff „Lean Production“ wurde ursprünglich von einer Gruppe von MIT-Wissenschaftler in einer Studie und Buch verwendet mit dem Namen „The Machine That Changed the World“. Sie untersuchten die Erfolgsprinzipien von Toyota, die zu der Zeit offensichtlich bessere Qualität, weniger Ausschuss und einen größeren Output an Fahrzeugen bei geringerem Einsatz an Ressourcen als der gesamte Wettbewerb realisierten.

Lean Production ist grundsätzlich gleichbedeutend mit:

  • Lean Manufacturing
  • Lean Enterprise
  • Lean Thinking (Lean Denken)
  • Lean IT
  • Lean Government
  • Lean Startups
  • Lean Administration
  • Lean Service
  • etc.
Lean wird sowohl in den Produktionsbereichen (Fabriken, Produktentwicklung, Forschung, Verwaltung) als auch in Servicebereichen (inkl. Gesundheitswesen, Bankwesen, Regierungsverwaltung, usw.) angewandt.
Lean ist also nicht mehr nur für die Produktion gedacht, sondern wird vielfältig eingesetzt und hat sich nahezu in alle Arten von Verwaltungsbereichen bis hin zur Anwendung im persönlichen Lifestyle entwickelt.

Das Toyota Produktions System oder auch Lean wird hauptsächlich durch zwei Grundprinzipien bestimmt:

  1. Just-in-Time (den Fluß von Material oder Information verbessern)
  2. Qualität beim ersten Versuch erzeugen

Im Buch „The Toyota Way“ wird Lean durch die folgenden beiden Teile definiert:

  1. Vermeidung von Verschwendung und nicht Wert erzeugende Prozesse (NVA = non value added) durch kontinuierliche Verbesserung
  2. Respektvoller Umgang mit Menschen

Das Gegenteil von Verschwendung ist Werte schaffen (VA = value added). Werte werden nur dann geschaffen, wenn folgende 3 Kriterien erfüllt sind:

  1. Der Kunde ist bereit für die Aktivität / Leistung zu bezahlen
  2. Die Aktivität muss eine Veränderung von Form, Zustand oder Funktion eines Produkts oder einer Information erzeugen, die in die Endleistung einfließt
  3. Die Aktivität muss beim ersten Versuch gelingen
Wir reduzieren nicht nur Verschwendung und machen nichts „für die Katz“, sondern wir erzeugen durch Lean Methoden tatsächlichen Mehrwert.

Damit das gelingt, werden an verschiedenen Stellen etwas detailliertere Lean Prinzipien verwendet, die gleichzeitig auch als „Leitfaden“ bei der Ausrichtung dienen.

  1. Werte definieren, aus Sicht des Kunden
  2. Den Wertstrom identifizieren und an der Kundenleistung ausrichten
  3. Flow erzeugen, den Wertstrom zum fließen bringen
  4. Pull, den Kunden die Arbeit/Leistung ziehen lassen
  5. Standardisierung, das Rad nicht immer neu erfinden
  6. Streben nach Perfektion, den Status quo ständig in Frage stellen

Respekt und Führung

Die Definition von Respekt ist nicht komplexer als es den Anschein macht. Lean bedeutet nicht „nett“ zu sein und den ganzen Tag zu lächeln. Respekt bedeutet, die Menschen herauszufordern, ihr Bestes zu geben, weil man an sie glaubt. Es bedeutet auch, mit ihnen zusammen zu arbeiten und gemeinsam die kontinuierliche Verbesserung („Kaizen“) anzustreben.

Lean Leadership bedeutet, Menschen zu befähigen und zu fördern. Lean Leadership bedeutet, Menschen darin zu unterstützen, beruflich und persönlich zu wachsen und ihr Potential voll auszuschöpfen, damit sie stolz auf ihre Arbeit sein können. Lean Leadership bedeutet das System und die Menschen darin zu verstehen. Es geht nicht darum, einfach nur Ziele zu setzen, zurück ins Büro zu gehen und sich später zu beschweren, dass die Ziele nicht wie gewünscht erreicht wurden. Lean Führungskräfte verbringen viel Zeit damit, die Menschen zu coachen und wenig Zeit im Büro. Sie lesen nicht nur Kennzahlen und Reports, sondern führen Menschen und beobachten, wie sie sich entwickeln.
 
Vieles von dem, was man unter der „menschlichen Seite“ von Lean versteht, stammt von W. Edwards Deming (Link zu Wikipedia), der Toyota und andere Japanische Firmen nach dem 2. Weltkrieg beriet. Lean bei Toyota wurde allerdings auch inspiriert durch die frühen Praktiken von Henry Ford (Link zu Wikipedia) und der Ford Motor Company. Wie man sieht, ist Lean nicht nur eine strikt Japanische Angelegenheit oder die Nutzung gar auf Japanische Firmen beschränkt. Lean ist ein ständiger Lernprozess erfolgreicher Firmen aus den letzten Jahrzehnten.

Lean Quellen und Inspirationen zum Lesen

Wenn Lean für dich neu ist, freue ich mich, dir ein wenig Inspiration zu bieten. Vollständig ist die Sammlung sicher nicht. Wenn du Vorschläge hast, freue ich mich über einen Hinweis.

Blogs im deutschen Sprachraum

Podcasts zum Thema

Bücher

Mein Youtube Kanal

Für weitere Inspirationen bin ich immer dankbar.

Frohes Schaffen!

Jan

Du bist das erste Mal auf meinem Blog? Dann trage deine E-Mail Adresse ein und klicke auf „JA, ICH BIN DABEI“, um kostenlose Mini-Ratgeber und regelmäßige Updates zu erhalten.

einfach-besser-arbeiten.de

16 Kommentare, sei der nächste!

  1. Guten Tag, ich würde ihnen mal empfehlen sich vor Ort das Thema „Lean“ in Japan anzuschaunen …und dies nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch in anderen Branchen. Sie werden erleben, dass in diesen „TPS“ niemand über Lean spricht! …und das ist auch gut so! Ich bin regelmäßig 1 bis 2 mal im Jahr in Japan und das schon über 20 Jahren. Inzwischen kann man auch die TPS Ansätze in konsequenter Umsetzung in China besichtigen.
    PS.: Vom 23. bis 31.10. mache ich wieder eine Tour durch die „Toyota-Welt“. Sie sind herzlich eingeladen!

    1. Hallo Herr Dörich,

      vielen Dank für Ihren Kommentar und auch die Einladung zu Ihrer Studienreise. In der tat wenden wir viele Lean-Methoden an und versuchen die Prinzipien bei uns im Unternehmen zu verankern, ohne je von dem Begriff „Lean“ zu sprechen. Erst so und durch die bisherigen Erfolge haben wir es geschafft, das Interesse bei der Geschäftsleitung zu wecken. Die Mitarbeiter interessiert es in erster Linie auch nicht, wie das heißt und welcher „Stempel“ hinter der aktuellen Vorgehensweise steckt.

      Beispielsweise haben wir erste Qualitätszirkel ins Leben gerufen, bei denen die Mitarbeiter selbst Verbesserungen gemeinsam erarbeiten. Dort wird nicht viel Theorie besprochen, sondern einfach gemacht und während dem TUN nebenbei auch diverse Methoden gelernt, u.a. der PDCA-Zyklus oder die Verschwendungsarten (MUDA).

      Die ersten Rückmeldungen sind fantastisch, z.B. „Jetzt habe ich endlich das Gefühl, etwas bewegen zu können“.

      Frohes Schaffen!

      Jan

  2. Prima Zusammenfassung, Herr Bieler.

    Und vielen Dank für die Nennung meines Blogs und Podcasts. Haben Sie Interesse mal an einer Episode mitzuwirken, bspw. zu Prozessen und deren Verbesserung in einem Shared-Service-Center?

    Viele Grüße
    Götz Müller

    1. Hallo Herr Müller, das freut mich, dass Sie hier hergefunden haben und Ihnen der Artikel gefällt.
      Eine Gemeinsame Episode zum Thema SSC klingt spannend und ich mache gerne mit. Vielen Dank und beste Grüße
      Jan Bieler

  3. Hallo Jan,

    tolle Zusammenfassung zum Thema Lean. Vor allem der Hinweis, dass Lean und Entlassungen eben nicht zusammengehören.
    Und wie du sagst wurde viel auch von anderen „abgeschaut“, z.B. das Supermarktprinzip.

    Viele Grüße

    Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Newsletter für smarte Helden anmelden!